Wordpress installieren

wp_logoEine ausführliche Installationsanleitung für Wordpress. Es wird genau beschrieben wie Wordpress eingerichtet wird. Das Anlegen einer Datenbank, die Weiterleitung, der Download, die Konfiguration und der Upload auf den Server.

 

 

Datenbank anlegen

Die Datenbank wird im Administrationsbereich des Providers angelegt.

Unter Einstellungen – MySQL wird eine neue Datenbank für Wordpress erstellt. Der Datenbankname wird bei der Adminoberfläche Confixx automatisch vergeben.

 

 

Weiterleitung

Für die Domain wird eine Weiterleitung eingerichtet, da wir die Wordpress-Installation in ein Unterverzeichnis mit dem Namen “wordpress” legen. Wordpress soll aber direkt über die Domain aufgerufen werden und nicht über meine-domain.de/wordpress.

Über “Einstellungen – Domains” klick man bei der betreffenden Domain auf “Ändern”. Bei “Weiterleiten nach” wird “/wordpress” eingetragen, mit Klick auf “Speichern” ist das schon erledigt.

 

 

Download

Als erster Schritt muss natürlich erst einmal die neue Wordpress Version heruntergeladen werden. Die aktuelle Version gibt es hier im Download-Bereich.

Es kann ausgewählt werden, zwischen der offiziellen englischsprachigen Version und der deutschsprachigen Edition. In der folgenden Anleitung wird die deutsche Version beschrieben.

 

Mit einem Klick auf den Button “Download” wird die aktuelle Wordpress-Version heruntergeladen.

 

image

Es erscheint das Fenster zum Download:

image

Es sollte beachtet werden, dass “Datei speichern” markiert ist. Mit OK wird der Download gestartet.

 

 

Entpacken

Nachdem der Download fertig ist, wird die ZIP-Datei entpackt.

image

 

Es wurde ein Ordner mit dem Namen “wordpress” angelegt, in dem sich alle Dateien befinden, die benötigt werden.

 

 

Variante 1

Manuelle Konfiguration

Im Hauptverzeichnis von Wordpress befindet sich die Datei “wp-config-sample.php”, diese muss für den Internetauftritt angepasst werden. Es werden dort die Zugangsdaten für die Datenbank eingetragen. Anschließend wird die Datei in “wp-config.php” umbenannt.

 

wp-config-sample.php

 

image

 

Die Datei ist eigentlich selbsterklärend, aber hier die wichtigsten Einstellungen, die vorgenommen werden müssen:

  1. Der Name der Datenbank.
  2. Der Benutzername: Bei Confixx ist das zum Beispiel “web123”.
  3. Das Passwort für die Datenbank.
  4. Die Serveradresse ist bei vielen Webhostern “localhost”. Andere Serveradressen sind beim jeweiligen Provider zu erfragen.

 

Und nicht vergessen die Datei zu speichern und von “wp-config-sample.php” in “wp-config.php” umbenennen.

 

 

Upload

Jetzt kann das komplette Verzeichnis “wordpress” auf den Server mit einem FTP-Programm, wie Filezilla, ins Hauptverzeichnis des Servers(meist “html”) hochgeladen werden.

 

Anschließend wird die Webseite aufgerufen. Beispiel: www.deine-domain.de

Es erscheint der Willkommen-Bildschirm siehe weiter unten.

 

 

Variante 2

Konfiguration über die Wordpress-Installationsroutine

Eine andere Möglichkeit der Konfiguration ist, die Installationsroutine von Wordpress direkt nach dem Upload aufzurufen. Über ein Web-Interface wird die Konfigurationsdatei wp-config.php automatisch erstellt. Nicht alle Systeme unterstützen diese Variante.

 

Nach dem Aufruf der Webseite erscheint die automatische Installation. Beispiel: www.meine-domain.de.

image

Es erscheint ein Hinweis und die Konfiguration von Wordpress kann mit einem Klick auf “Konfigurationsdatei erstellen” gestartet werden.

 

Ein weiteres Hinweisfenster wird angezeigt.

image

Nach dem Bestätigen erfolgt die eigentliche Einrichtung.

 

Hier werden die benötigten Daten für die Wordpress-Konfiguration eingetragen. image

  1. Der Name für die Wordpress-Datenbank
    Bei Confixx z.B. “usr_web123_1”
  2. Der Benutzername
    Bei Confixx ist das zum Beispiel “web123”. Bei einigen Providern wird für MySQL ein eigener Benutzername benötigt (Abweichend vom Hauptnutzernamen).
  3. Das Passwort von MySQL
    Wird beim Anlegen der ersten Datenbank vergeben.
  4. Der Datenbank-Host
    Die MySQL-Serveradresse ist bei meisten Providern “localhost”. Andere Serveradressen sind beim jeweiligen Provider zu erfragen.
  5. Tabellen-Präfix
    Hier muss normalerweise nichts geändert werden. Mit einem anderen Präfix kann eine zweite Wordpress-Installation in der gleichen Datenbank genutzt werden.

 

Durch “Absenden” wird die Wordpress-Konfigurationsdatei “wp-config.php” erstellt.

 

Die erfolgreiche Einrichtung wird von Wordpress bestätigt:

image

 

Es folgt der Willkommensbildschirm für die Eingabe von Informationen, die Wordpress benötigt.

 

 

Der Willkommen-Bildschirm

Diese Informationen benötigt Wordpress für den Zugriff auf den Administrationsbereich (Dashboard).

 

image

  • Blogtitel
    Der Titel der Seite erscheint im Kopfbereich von Wordpress.
  • Benutzername und Passwort
    Wird für den Zugang zum Administrationsbereich benötigt.
  • E-Mail-Adresse
    Sollte einmal das Passwort vergessen werden, kann ein neues Passwort an diese Mail-Adresse geschickt werden.

 

Alle Eingaben können später im Admin-Bereich geändert werden.

 

Ein Klick auf “WordPress installieren” beendet den ganzen Installationsvorgang.

 

Es werden alle benötigten Informationen in die Datenbank gespeichert. Eine Erfolgs-Meldung bestätigt dies:

image

 

Über “Anmelden” kommt man direkt zum Login. Mit Eingabe des Benutzernamen und des Passwortes ist man nach dem Bestätigen schon im Administrations-Bereich von Wordpress (Dashboard).

 

 

Fertig ist die Wordpress-Installation und die Webseite kann aufgerufen werden.

 

 

Weitere Informationen:

Wordpress in einen anderen Ordner verschieben

Mit Wordpress den Provider wechseln

Wordpress Theme selbst erstellen

Fehlermeldungen

Themes

 

Kommentare   

0 #2 Manni 2013-02-06 12:51
Hallo Sima,
nach dem Upload hast Du einen Ordner mit dem Namen "wordpress" auf dem Server.

Im Adminbereich deines Providers kann die Domain direkt auf den Ordner verlinkt werden. Ansonsten müsstest Du Wordpress mit Angabe des Unterverzeichni sses aufrufen.
Beispiel: "deine-domain.d e/wordpress"
0 #1 Sima 2013-02-05 17:16
Irgendwie klingt das leider gar nicht so einfach. Ich verstehe den folgenden Abschnitt nicht, da der irgendwie widersprüchlich klingt:
"Für die Domain wird eine Weiterleitung eingerichtet, da wir die Wordpress-Insta llation in ein Unterverzeichni s mit dem Namen “wordpress” legen. Wordpress soll aber direkt über die Domain aufgerufen werden und nicht über meine-domain.de/wordpress.

Über “Einstellungen – Domains” klick man bei der betreffenden Domain auf “Ändern”. Bei “Weiterleiten nach” wird “/wordpress” eingetragen, mit Klick auf “Speichern” ist das schon erledigt."